Aktuelles

Gesellschaft zur Erforschung der Salzgeschichte e. V. (GES)

 

Salzgeschichte

Tagung (Basel. 06.-09. September 2017),

veranstaltet von der Schweizer Salinen AG

 

"Unternehmen und Unternehmer in der Salzwirtschaft"

 

------------------------ Call for papers -----------------------

 

Salz als essentielles Mineral für alle Lebewesen veranlasste schon vor 10.000 Jahren Menschen, danach zu suchen und Verfahren zu dessen Gewinnung zu entwickeln.

 

Immer wieder im Laufe der Jahrtausende und Jahrhunderte waren es besondere Menschen und spezielle Unternehmen, die in der Salzwirtschaft tätig waren und zu deren Bedeutung in der Gesellschaft beitrugen.

 

Das Thema der Konferenz 2017 fokussiert die Geschichte von im Salzwesen aktiven Unternehmen und Persönlichkeiten, die die Entwicklung dieses Wirtschaftszweiges in technischer, politischer und sozialer Hinsicht vielfältig prägten. Im Jahre 2017 feiert die Saline de Bex SA ihr 100-jähriges, die Saline Schweizerhalle ihr 180-jähriges Jubi-läum. Gründe genug, in der Schweiz an herausragende Unternehmer, Visionäre, Pioniere der Industrialisierung zu erinnern. Und natürlich nicht nur in der Schweiz, auch an anderen Orten in Europa und der Welt waren es Menschen mit Unternehmergeist und bedeutende Unternehmen, deren Geschichte und Tätigkeit es wert sind, einer besonderen Betrachtung unterzogen zu werden.

 

Wir laden Sie ein, an der Tagung teilzunehmen und mit einem Vortrag zum Thema „Unternehmen und Unternehmer in der Salzwirtschaft“ die Geschichte der Salzwirtschaft zu beleuchten und damit auch die Jubiläen zu würdigen, die Anlass für diese Veranstaltung sind.

 

Sie erleichtern uns die Koordination zur bestmöglichen Gestaltung der Vortragsreihe, wenn Sie frühzeitig mit dem Konferenzsekretariat Kontakt aufnehmen und Ihren vorgesehenen Beitrag, ggf. mit Arbeitstitel, angeben. Die Adressen finden Sie untenstehend. Gerne erfahren wir auch, ob Sie gegebenenfalls an einer Moderatorenaufgabe interessiert sind.

 

Die Konferenzsprache ist deutsch.

 

Tagungsprogramm und Administration

 

Termine

 

. Konferenz: Mittwoch 6. September – Samstag 9. September 2017

. bis 31.01.2017 — Hotelreservationen zu Sonderkonditionen

. bis 31.01.2017 — Anmeldung von Beiträgen mit (Arbeits-)Titel

. bis 31.Juli 2017 — Anmeldung für die optionale Besichtigung des Salzbergwerkes in Bex (Mittwoch 6.9.2017) und/oder der Besichtigung der beiden Salinen Schweizerhalle und Riburg (Samstag 9.9.2017)

. bis 1 Woche vor Tagungsbeginn — Anmeldung Teilnahme am Rahmenprogramm für Begleitpersonen

. bis 31.4.2017 — Einreichung Abstracts

. Den Aussand des definitiven Programms sehen wir für Juni 2017 vor.

 

Tagungshotel

 

Hotel Bildungszentrum 21. Schweiz, 4055 Basel, Missionsstrasse 21

Tel. +41 61 260 21 21

Fax +41 61 260 21 22

info@bildungszentrum - 21.ch

 

Zimmerreservationen können ab sofort direkt im Tagungshotel vorgenommen werden. Ein Kontingent an Zimmern ist zu Sonderkonditionen reserviert. Buchungen mit Beanspruchung der Sonderkonditionen sind bis 31.12.2016 unter Bezugnahme auf das Stichwort „Salzkongress“ möglich.

Die Sonderkonditionen sind CHF 90.-- pro Zimmer pro Nacht. Nach dem 31.12.2016 gelten die normalen Preise des Tagungshotels.

 

Kontaktstelle für das wissenschaftliche Programm und für das Rahmenprogramm

 

Konferenzsekretariat: Frau Barbara Juvet, Schweizer Salinen AG.

Postfach Rheinstrasse 52

4133 Pratteln 1

Tel. 0041 (0)61 825 51 51

barbara.juvet@saline.ch

 

Provisorisches Tagungsprogramm

 

Mittwoch, 6. September 2017

. Besichtigung des historischen Salzbergwerks in Bex VD (optional)

- Organisierte Anreise ab Hotel in Basel, individuelle Anreise möglich

- nachmittags Rückreise Car nach Basel

- Informelles Abendessen im Hotel

 

Donnerstag, 7. September 2017

. Wissenschaftliche Vorträge (Vormittag und Nachmittag)

. Dinner mit Rahmenprogramm

- Besuch des Salzmuseums in Schweizerhalle, anschliessend Aperitif

- Konferenz Dinner

 

Freitag, 8. September 2017

. Wissenschaftliche Vorträge

. Mitgliederversammlung

. Abschluss des Tagungsteils und Verabschiedung

 

Samstag, 9. September 2017

. Besichtigung der beiden Salinen Schweizerhalle und Riburg (optional)

- Organisierte An- und Rückreise ab/zum Hotel in Basel, individuelle Reise möglich

 

Rahmenprogramm für Begleitpersonen (Auswahl, optional)

 

. Besuch des Fricktaler Museums zum Thema Salz in Rheinfelden: „In sale salus" : Hermann Keller und die Kurstadt Rheinfelden – ohne Salz hätte es diese Entwicklung nie gegeben“ (vgl. In sale salus – Hermann Keller und die Kurstadt Rheinfelden, Rheinfelder Neujahrsblatt 2011)

. Musikautomatenmuseum Seewen

. Thematische Stadtführung in Basel

 

Konferenzgebühren

 

Die Konferenzgebühr beträgt pro Person und pro Tag CHF 30.

Nur Donnerstag, 7.9.17 oder nur Freitag, 8.9.17: CHF 30.-- pro Person

Donnerstag 7.9.17 und Freitag, 8.9.17: CHF 60.- pro Person

 

Eingeschlossen sind Konferenzteilnahme, Kaffeepausen, sowie das Mittagessen und das Abendessen.

Transport, Verpflegung und Besichtigungen der Saline de Bex SA am Mittwoch, 6.9.2017, der Salinen Riburg und Schweizerhalle am Samstag, 9.9.2017, sowie das Begleitprogramm werden von der Schweizer Salinen AG offeriert.

 

Organisation

 

Präsident der Gesellschaft zur Erforschung der Salzgeschichte e.V. (GES) Göttingen:

Prof. Dr. Günther Beck, Lotzestraße 20A, D-37083 Göttingen

 

Organisationskomitee

 

Präsident: Dr. Urs Ch. Hofmeier, Geschäftsführer Schweizer Salinen AG

Vizepräsident: Dr. Jürg Lieberherr, Alt-Direktor Schweizer Rheinsalinen AG

Programmchefin: lic.phil. Ute W. Gottschall, Kuratorin Hist. Slg. Schweizer Salinen

Konferenzsekretariat: Frau Barbara Juvet, Assistentin der Geschäftsleitung

 

Schweizerhalle und Göttingen, im Oktober 2016

 

Für das Organisationskomitee: Für die GES:

Dr. U. Ch. Hofmeier Prof. Dr. G. Beck

 

Tagung (Göttingen, 24.-26. Oktober 2014)

veranstaltet von der GES

 

[Veröffentlichung der Beiträge im JOURNAL 13/14, 2016/17]

 

„Aspekte des Energieaufwands/der Energieversorgung in der Salzindustrie –

in Geschichte und Gegenwart“

 

Programm

 

Exkursion: Saline Luisenhall, Göttingen

 

Vorträge (einschließlich Moderationen):

 

Moderation: Prof. Dr. Günther Beck (Universität Flensburg)

Dipl.-Ing. Dr. Franz Götzfried (Südsalz GmbH, Heilbronn): „Die Energiebilanz bei der Kochsalzgewinnung in Mitteleuropa im Vergleich zum Import des Seesalzes aus südlichen Ländern“

Dr. Urs Ch. Hofmeier (Schweizer Salinen AG, Pratteln/Schweiz) / Hans Pieren (Pieren Top Products AG, Adelboden): „Salz rettet die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi: energetische und anwendungstechnische Betrachtungen zum Einsatz von Salz zur Härtung von Skipisten“

 

Moderation: Prof. Dipl.-Geol. Dr. Werner Käß (Umkirch)

Dipl.-Ing. Jens Pfeifer (TU Freiberg): „Die bohrtechnische Erschließung der Salzlagerstätten im 19. Jahrhundert im deutschen Raum – Energieeinsatz im Vergleich (Mensch, Tier, Maschine)“

Prof. Dr. Harald Witthöft (Universität Siegen): „Salzgewinnung und die Energiefrage – das Beispiel Lüneburg“

 

Moderation: Dr. Christian Lamschus (Deutsches Salzmuseum Lüneburg)

Prof. Dr.-Ing., Dr. phil. habil. Hermann Wirth (Universität Weimar): „Holz in Salinen verbrennen oder verbauen?“

Dipl.-Ing. Uwe Rehage (Bad Rothenfelde): „Der Bau des Neuen Gradierwerks in Bad Rothenfelde in den Jahren 1820 bis 1822 durch den Salinendirektor C. L. Schloenbach und seine in den Jahren 1823/24 beim Betrieb des Gradierwerks mittels Windkünsten gemachten Erfahrungen“

 

Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Voigt (TU Bergakademie Freiberg)

Ing. David Bloch (Tel Aviv/Israel): „Power Osmosis – Salinity Power, Potential and Processes, Especially Membrane Processes”

Dipl.-Ing. Wolfgang Neubert (Schweizer Salinen AG, Pratteln): „Der ‘Piccard’-Apparat, die erste Siedesalzanlage mit Thermokompression“

 

Moderation: Dr. med. Karl-Otmar Stenger (Hamburg)

Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. mult. Eberhard Ritz (Universität Heidelberg): „Nutzen und Schaden des Salz’ in der Medizin – Blick in die Vergangenheit und aktuelle Befunde“

 

Moderation: Dr. Christian Lamschus (Deutsches Salzmuseum Lüneburg)

Prof. Dipl.-Ing. Dr. tech. Friedrich Idam (Hallstadt): „Die Forstwirtschaft als Schlüsselfaktor der Pfannensalzproduktion in Hallstatt“

Dipl.-Ethnol. Dipl.-Museol. Uwe Meißner (Delitzsch): „Holz oder Kohle – Kohle und Holz: zum Energieproblem der magdeburgischen Salinen um 1700“

 

Moderation: Dr. Ing. Jürg Lieberherr (Zumikon/Schweiz)

Dipl.-Ing. Georg Pietsch (Kali und Salz AG, Kassel): „Die Energiesituation in der Kali- und Salzindustrie der K+S-Gruppe Deutschland"

 

Moderation: Prof. Dr. Horst Robert Langguth (Bad Rodach)

Prof. Dr. Wolfgang Voigt (TU Bergakademie Freiberg): „Ozeanische Salze – Chemie, Vorkommen und Verwertung/Nutzung“

 

Moderation: Prof. Dr. Dietrich Denecke (Göttingen)

Dr. Flavio Bonin (Pomorski Muzej Segej Masera, Piran/Slowenien): „The transport of the salt from the island of Pag, Piran, Koper and Muggia to Venice“